Ahnenmedizin

Das Fazit all unserer Arbeit. Die Krönung sozusagen.


Wenn ein Schmerz mit allen bekannten Mitteln nicht zu lösen ist, so hat er dennoch eine Ursache, die man finden kann. Es gibt keine unlogischen Gefühle, es gibt auch keine Hoffnungslosigkeit!

Die Lösung liegt tatsächlich darin, sich mit dem Ursprung rückzuverbinden. Und nun fragt sich eben, was der Ursprung ist.

Unsere Ahnen sind selbstverständlich all unsere Vorfahren, die im Stammbaum zu finden sind. Und es gehören immer alle dazu! Aber was sind schon ein paar Jahrhunderte (weiter zurück geht nämlich kaum ein Stammbaum)? Davor wurde doch auch alles weitergereicht.
Wo also eine Grenze ziehen? 2.000 Jahre? 20.000 Jahre? Menschen, die mit karmischer Rückführungsarbeit arbeiten, haben kein Problem mit solchen Zahlen. Wir auch nicht. Aber Achtung: Wir wollen keine Rückführungsarbeit machen, sondern sind im Gegenteil davon überzeugt, dass sich alles, was von Früher wichtig ist, im Heute manifestiert.

Einfach, weil es noch nicht gelöst ist. Oder vielleicht auch gerade weil es gelöst ist – das ist dann unser erlöstes Potential, unsere mögliche Größe.

Ahnenmedizin heißt also z. B. die Zeichen lesen lernen. Welche Muster deines Lebens finden wir? Was davon ist eine alte Geschichte? Es ist diese „Lesearbeit“ nur möglich und sinnvoll, wenn man die Embryonalzeit und Geburt als individuell gewählte Ausdrucksmöglichkeit zum Gesamtbild dazu nimmt.
Im Laufe der Jahre haben sich (bisher) vier Bereiche gebildet, in denen wir Ahnenmedizin praktizieren:

1. Das „Ahnengeleit“, also die Loslösung von Seelenteilen einzelner Vorfahren, die in körperlichen Strukturen des Patienten „verfangen“ sind (oft Körperhöhlen). Im Austausch können die eigenen Seelenanteile, die bisher keinen Platz mehr hatten, wieder „zu Hause“ einziehen.

2. Die ahnenmedizinische Körperarbeit mit embryologischen Wachstumslinien, dem Abenteuer der Geburt, den Kraftlinien der Knochen und der Mittellinien.

3. Die Entgiftung von alten Flüchen (Jakobsleiterflüche, siehe dort), früher selbst abgelegten Gelübden und daraus resultierenden destruktiven Glaubenssätzen der Gegenwart.

4. Und schließlich und endlich die neue Seelenhomöopathie mit dem Kartenset „Makrokosmos“. Ein erstaunlich kräftiges Werkzeug: Die erlösten Ahnen helfen nämlich mit! Gleichzeitig spielerisch-intuitiv und logisch wird einem Problem wahrlich „auf den Grund“ gegangen.