Ahnenmedizin und Organ-e-motion

Körpertherapeutische Fortbildungsreihe


Die Wege der Zeit im Körper

Aufbauend auf anatomischem Wissen über embryologische Wachstumswege und Zellkontakt verbindet sich in diesen Kursen die Ahnenmedizin mit der Körpertherapie. Ursachen von Symptomen oder Schmerzen sind meistens viel älter als vermutet.
Geht man hier ahnenmedizinisch auf die Suche, begreift man solche Symptome umfassender.


Das Gewebe eines Körpers drückt immer das Ganze aus

Die feinstoffliche, astrale, unsichtbare Ahnenwelt umgibt uns permanent - auch während der Embryonalzeit. Die hoch sensiblen embryologischen Zellen entstehen und wachsen inmitten von familiären Gefühlsgeflechten.
Es ist ihre vertrauteste feinstoffliche Nahrung. Ein Embryo gestaltet sich in einem Familien- und Ahnensystem. Nicht nur die Gene werden vererbt.

Der embryologische Wachstumsweg als Ursachenpfad

In der Embryonalzeit entscheidet sich, welche Themen aus der Ahnenwelt der zukünftige Mensch in seinem Leben ausdrücken wird. Jedes Organ- und Gewebesystem zeigt deutliche Bezüge zu bestimmten Gefühlsthemen. Jede Emotion der Mutter drückt sich zeitgleich über Hormone (Gefühle werden durch Hormone transportiert) auch im werdenden kindlichen Körper aus. Ebenso natürlich auch Mangel- oder Überflusszustände. Diese werden im jeweiligen Gewebe während seines Wachstums als Prägung gespeichert. Wie können wir Konflikte aus alter Zeit finden, berühren und intergrieren? Wo sind die zellulären Andockstellen für diese feinstofflichen und gleichzeitig sehr elementaren Gefühle? Wie funktioniert Gleichzeitigkeit? Wie können wir sie therapeutisch sinnvoll nutzen?

Indem wir uns einzeln mit den Organsystemen beschäftigen, beleuchten wir, wie sich Körpersymptome in der Zeit zurückverfolgen lassen. Dies kann in der späteren Praxis sowohl im gemeinsamen Gespräch als auch nonverbal nur als Angebot der wissenden Hände geschehen.
Themen und Termine
Die Wochenenden sind einzeln zu buchen
Thema Termin
Mittellinien & Zeit - Weibliche & männliche Achsen und ihre Zugänge zu den Ahnenfeldern. 21.-22.01.2017
Herz - Hypophyse - Epiphyse und das Zuhause der Seele. 29.-30.04.2017
Nebenhöhlen - Lunge und das Ende der Trennung. 17.-18.06.2017
Neurotransmitter - Hormone und die Zeitarbeiter der Ahnenfelder. 09.-10.09. 2017
Ohren - Tuba Auditiva und die Sprachrohre verstorbener Seelen. 11.-12.11.2017
Nieren  - Ausscheidung und die Macht der tubulären Wächter. 03.-04.02.2018
Knochen - Blut und die Heimat der ICH-Kraft. 28.-29.04.2018
Augen - Gehirn und die Tafelrunde der Hirnnerven. 02.-03.06.2018
Fachausbildung Ahnenmedizin
Umfang 8 Wochenenden zu 22 Unterrichtsstunden (à 45 Min.)
Dauer 1,5  Jahre
Zeitinvestition Selbststudium  10 - 20 Std./Monat
Beginn Ausbildung 2017/2018 beginnt am 21.-22. Januar 2017
Kosten 222,-€ pro einzelnes Wochenende
Voraussetzungen Interesse an der Materie ;-)
Anerkennung Zertifikat Ahnenmedizin von heil+kunst

Lehrerinnen Kim Fohlenstein und Felicitas Quelle - Heilpraktikerinnen